Urologie
Dr. med. M. Hamm 
Dr. med. N. Vahrmeyer 

Anästhesie 
Dr. med. G. Wettmann

Sprechzeiten:
Mo-Di-Do 7.45 h - 17.00 h
Mittwoch 7.45 h - 15.00 h
Freitag 7.45 h - 13.00 h 


Notfallsprechstunde
nach telefonischer Vereinbarung

Telefon
02­41-32341

Diagnostik

Ultraschalluntersuchung
Es stehen 3 moderne Ultraschallgeräte zur sonographischen Untersuchung zur Verfügung, speziell für Kleinkinder und Säuglinge auch Schallköpfe mit 7,5 MHz Nennfrequenz. Zur Untersuchung der Prostata stehen spezielle transrektale Ultraschallsonden zur Verfügung, die eine sehr gute bildliche Darstellung der Prostata ermöglichen. Diese werden auch genutzt zur Entnahme von Gewebeproben aus der Prostata. Außerdem stehen Doppler- und farbkodierte Duplexfunktion zur Verfügung u.a. zur weiteren Abklärung der Durchblutungssituation z.B. bei Erektionsstörungen.


Diagnostische Radiologie / Röntgen
Röntgenuntersuchungen können in der radiologischen Abteilung unserer Belegklinik im Franziskushospital durch die Ärzte des MVZ Urologisches Zentrum Katschhof durchgeführt werden.

Zum Spektrum gehören z.B. Kontrastmitteluntersuchungen der Nieren und der Harnblase (Ausscheidungsurographie, Miktionscysturethrographie), der Harnröhre und in Kombination mit einer Cystoskopie (Harnblasenspiegelung) die Darstellung des Harntraktesüber die Harnblase (Retrograde Pyelographie). 


Urodynamische Untersuchungen
Mit Hilfe der Urodynamik (gleichzeitige Messung von Blasendruck und Abdominaldruck) kann eine Diagnostik bei Blasenentleerungsstörungen / Harninkontinenz durchgeführt werden, um eine korrekte Therapie in die Wege zu leiten. Mit Hilfe der Uroflowmetrie (Harnstrahlmessung) und eines Becken-Boden-EMG'skönnen Harnstrahlstärke und Zusammenspiel von Blasenmuskel und Schließmuskel beurteilt werden.

Labor
Im Urinlabor erfolgt eine sofortige mikroskopische Untersuchung des Urinsediments sowie bei Bakteriennachweis eine weitere Differenzierung der Bakterien und Austestung der wirksamsten Antibiotika (Antibiogramm).
Bei Störungen der Zeugungsfähigkeit und unerfülltem Kinderwunsch kann durch eine Spermiogramm-Untersuchung zeitnah die Zeugungsfähigkeit des Mannes überprüft werden.
Mit Hilfe der Urinzytologie wird nach Gewinnung von Zellen aus dem Urin durch eine spezielle Zyto-Zentrifuge eine Frühdiagnose von Harn-blasentumoren durchgeführt. Ergänzend können auch spezielle Tests auf Blasentumorantigene (z.B. NMP-22 bladder-check) Anwendung finden.  
Im serologischen Labor werden die Hormone Testosteron, FSH, LH und Prolaktin sowie die Tumormarker PSA und freies PSA sowie Alpha-Fetoprotein und Beta-HCG bestimmt, die Ergebnisse liegen bereits am Tage der Blutabnahme vor.

Harnblasenspiegelung
Zur Durchführung der Harnblasenspiegelung (Cystoskopie) stehen mehrere starre und zur schonenden Durchführung beim Mann flexible Cystoskope zur Verfügung. Hiermit ist eine exakte Ausleuchtung von Harnröhre und Harnblase möglich. Mit Hilfe einer Videokamera kann ein krankhafter Befund dem jeweiligen Patienten am Monitor demonstriert werden.