Urologie
Dr. med. M. Hamm 
Dr. med. N. Vahrmeyer 

Anästhesie 
Dr. med. G. Wettmann

Sprechzeiten:
Mo-Di-Do 7.45 h - 17.00 h
Mittwoch 7.45 h - 15.00 h
Freitag 7.45 h - 13.00 h 


Notfallsprechstunde
nach telefonischer Vereinbarung

Telefon
02­41-32341

individuelle Leistungen

Wahlleistungen / Individuelle Gesundheitsleistungen sind ärztliche Leistungen, die in vielen Situationen medizinisch sinnvoll sein können, aber von der gesetzlichen Krankenversicherung mehrheitlich nicht erstattet werden. Diese müssen dann vom Arzt gemäß der GOÄ (Gebührenordnung für Ärzte) abgerechnet werden.

Voraussetzung ist eine individuelle Beratung über den Nutzen sowie ein schriftlicher Behandlungsvertrag, in dem die Kosten erklärt werden. Über die gewünschten Leistunge erhalten Sie eine Rechnung. Die Leistungen müssen nicht am Behandlungstag bezahlt werden.
 
Im Nachfolgenden finden Sie eine Auflistung der in unserem MVZ angebotenen Wahlleistungen nach GOÄ:

Operationen

  • Beschneidung auf Wunsch beim Erwachsenen (Circumcision)
  • Sterilisation beim Mann (Vasektomie)
  • Mikrochirurgische Refertilisierung (Rückgängigmachung der Sterilisation) Bitte informieren Sie sich und sprechen Sie uns an! 


Untersuchungen im Ramen der erweiterten Krebsvorsorge des Mannes

  • Chemische und mikroskopische Urinuntersuchung, u.a. auf Eiweiß, Zucker, rote und weiße Blutkörperchen (Basis: Urin)
  • Urinzytologie (Untersuchung des Urins auf bösartige Zellen) (Basis: Urin)
  • Blasentumorschnelltest: NMP 22 bladder check© (Basis: Urin) 
  • PSA (prostataspezifisches Antigen), ein Tumormarker, der eine Verbesserung in der Früherkennung des Prostatakrebses ermöglichen kann. Neben dem Absolutwert ist insbesondere der PSA-Verlauf (PSA velocity) eine aussagekräftige Ergänzung zur regelmäßigen Tastuntersuchung (DRU im Rahmen der gestzlichen Früherkennung) (Basis: Blut). Der bei uns angewendete Assay: Vidas© EIA  
  • Hormonbestimmung beim Mann (Basis Blut)
  • Erweiterte Abklärung und Therapie von Erektionsstörungen, Impotenz (sofern nicht GKV-Leistung)
  • Ultraschall-Untersuchung der Nieren und der Harnblase (erweiterte Früherkennung)
  • Transrektale Ultraschall (TRUS) = sonographische Untersuchung der Prostata über den Enddarm (erweiterte Früherkennung) 
  • Immunologische Untersuchung auf Blut im Stuhl (Basis: Stuhl)
  • Immunstimulationsverfahren (z.B. Injektionstherapien bei wiederholten Harnwegsinfekten)